Die Mieten sind 2015 um 4,4% gestiegen.

Die Inflation lag im Jahr 2015 bei 0,9 %. Das ist deutlich niedriger als in den Vorjahren. Ursächlich dafür sind die Rückgänge bei den Treibstoffpreisen. Preissteigerungen gab es aber bei den Wohnungsmieten, die laut Statistik Austria um 4,4% gestiegen sind. Die tarifvertraglichen Gehaltserhöhungen lagen beim Handel ab Jänner 2015 bei 2,1% und ab 1.1.2016 bei 1,55 %. Das bedeutet, dass die Mieten überproportional zu den Gehältern steigen.

Diese negative Entwicklung kann man seit Jahren beobachten. Da stellt sich natürlich die Frage: Wie lange können sich die Mieter/innen diese unverhältnismäßigen Erhöhungen noch leisten? Auch Vermieter/innen müssen endlich umdenken. Denn nicht leistbare Wohnungen führen nicht nur zu Engpässen am Wohnungsmarkt, sondern  auch zu Mietrückständen, häufigem Mieterwechsel und viel Ärger.
 


Veröffentlicht
09:48:55 22.01.2016